DBI-GRUPPE
DBI Gas- und Umwelttechnik
DE | EN

Hintergrund

Gerätehersteller - Gasverwendung:

Der überwiegende Teil der Gasverwendungsgeräte für Haushalte, Gewerbe und Industrie lässt sich ohne sehr großen Entwicklungsaufwand auf einen H2-Gehalt bis ca. 20 Vol.-% einstellen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Schwankungsbreite des H2-Gehaltes zusätzlich definiert wird. Größere H2-Gehalte bedingen wesentlich höhere Entwicklungsaufwendungen und mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Technologiewechsel in der Verbrennungs- und Sicherheitstechnik der Geräte. Eine Ausführung der Geräte für mehrere Technologien wird als zu hochpreisig angesehen und birgt ein hohes Risiko an Ineffizienz und Fehlerquellen im Gerätebetrieb.

Netzbetrieb

Für eine Transformation der Gasinfrastruktur im Bereich Netz wurden im DVGW-Vorhaben „G 201624/G 1/01/16 “ kostenoptimale Pfade entwickelt, die Wasserstoffkonzentrationen bis 100 Vol.-% in 2050 erwarten. Die Bereitstellung von Wasserstoff-Gasgemischen im Netzbetrieb schränkt die Flexibilität der Netze ein und könnte zu einem sehr hohen Aufwand für Qualitätsüberwachung und Dispatching und ggf. für die Konditionierung führen. Wichtige Fragestellungen für die Netzintegration sind die regionale und saisonale Verfügbarkeit von Wasserstoff sowie die Versorgungssicherheit im zukünftigen Energiesystem.



Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Ronald Aßmann
Fachgebietsleiter

  (+49) 3731 - 41 95 311
  (+49) 3731 - 41 95 319

Email anzeigen

  pruefstelle@dbi-gruppe.de